Mittwoch, der 22.11.2017 – 15:20 Uhr

Transparenz ist die Basis für Vertrauen

Ein offener Umgang mit Kunden wird bei NetPanther Tech groß geschrieben. Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich vorab von der Qualität meiner Arbeit zu überzeugen, ist für mich deshalb selbstverständlich. Auf dieser Seite finden Sie einen Auszug aus aktuellen Projekten, an deren Umsetzung ich federführend beteiligt war.

Pfeil hoch Pfeil runter

Service-Architektur für öffentliches Forschungsprojekt

SotC-Dokumentation

Die Erfassung, Visualisierung und wissenschaftliche Auswertung von Lärmquellen im urbanen Umfeld ist das Ziel von Sound of the City. Das Projekt bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, über eine interaktive Website einen virtuellen Lärmteppich der eigenen Stadt zu erkunden. Eine serviceorientierte Architektur gewährleistet dabei die schnelle und flexible Verarbeitung von Anfragen.

Lärmkarte

Ein zentraler Gedanke des Projekts ist Crowdsourcing, also die großflächige Beteiligung von Bürgern bei der Inhaltsgenerierung. Mit geeigneten Mobiltelefonen können Anwender die Lautstärke in ihrer Umgebung messen, Audioaufnahmen anfertigen und ihre Daten anschließend anonymisiert auf einen zentralen Server hochladen.

Um dies zu ermöglichen, wurde im Jahr 2011 zunächst ein SOAP-Webdienst zur Datenerfassung und -bereitstellung entwickelt. Damit Partner aus den Bereichen Forschung und Stadtentwicklung besser auf die Informationen zugreifen können, wurde das System im Herbst 2012 um eine REST-Schnittstelle erweitert. Diese ist öffentlich dokumentiert und kann von interessierten Entwicklern auch für eigene Dienste genutzt werden. Das Projekt wird durch das BMBF und verschiedene Forschungspartner unterstützt.

Pfeil hoch Pfeil runter

Website für das Fabric Framework

Projekt im Überblick

Im Jahr 2012 wurde die komplette Fabric Website neu erstellt:

  • Grafikgestaltung
  • Programmierung
  • Layout & Design

An der Entwicklung des eigentlichen Frameworks ist NetPanther Tech ebenfalls beteiligt.

Fabric Logo

Für das Code Generation Framework Fabric wurde Ende 2011 eine Website entwickelt, die statische Inhalte mit dynamischen JavaScript-Elementen kombiniert. Dabei kamen mit HTML5 und CSS3 modernste Web-Technologien zum Einsatz. Einmal geöffnet, lässt die komplette Seite sich im Browser ohne Neuladen betrachten.

Durch die Verwendung von jQuery kann der Besucher auch intuitiv mit der Tastatur durch die Inhalt der Seite blättern. Ein einheitliches und modernes Design runden den Internet-Auftritt ab. Sämtliche Logos und Diagramme wurden neu gestaltet und an das Farbschema des Projekts angepasst.

Fabric ist eine Sammlung von Werkzeugen, mit denen automatisch Code in den Programmiersprachen Java, C/C++ und JavaScript erzeugt werden kann. Im Mai 2012 stellte NetPanther Tech das Projekt mit einem Vortrag auf dem LinuxTag in Berlin vor. Europas führende Open Source-Fachmesse und -Konferenz ist jedes Jahr Treffpunkt für mehrere Tausend Anwender, Entwickler und Entscheider.

Pfeil hoch Pfeil runter

Autorensystem für Forschungstransferprojekt

In den Jahren 2011 und 2012 entstand an der Universität zu Lübeck eine mehrbenutzerfähige Website für das Forschungstransferprojekt Mobile Monitoring. Auftraggeber des Portalsystems war das Institut für Multimediale und Interaktive Systeme.

MoMo-Startseite

Die komplette Projektierung erfolgte auf Basis von Drupal 6, einem quelloffenen Content Management System für den Unternehmenseinsatz. Nach den Maßgaben einer Designerin wurde ein eigenes HTML5-Template entworfen und umgesetzt. Die Website macht Gebrauch von sog. CSS3 Media Queries, durch die gewährleistet wird, dass die Seite auf stationären und mobilen Endgeräten (z.B. Tablet PCs und Smartphones) gleichermaßen gut dargestellt wird.

Neben der Programmierung der Benutzeroberfläche wurden auch sämtliche Arbeiten am Hintergrundsystem übernommen: Diese umfassten die Server-Installation und -Einrichtung, die LDAP-Anbindung zur Benutzer-Authentifizierung sowie die Konfiguration und Anpassung von Modulen. Außerdem fanden eine ausführliche Dokumentation des Projekts wie auch eine Einweisung von Mitarbeitern statt.

Bildergalerie

Der Einsatz eines professionellen Autorensystems gestattet heute jedem Nutzer den sicheren Umgang mit dem System. Mitarbeiter können eigenständig neue Seiteninhalte erzeugen und kollaborativ pflegen. Ein Revisionssystem ist integraler Bestandteil der Plattform und stellt sicher, dass sämtliche Änderungen nachvollziehbar und zurechenbar bleiben. In Verbindung mit einem zusätzlichen Workflow-Modul konnten alle betriebsorganisatorischen Prozesse aus der realen Welt in das digitale System abgebildet werden.

Pfeil hoch Pfeil runter

Plattform zur elektronischen TAL-Entstörung

ESEP Zentrum

Um die Entstörung von Telefonanschlüssen zu erleichtern, entstand im Jahr 2009 für einen deutschen City Carrier die Webservice-Plattform ESEP Zentrum. Der Auftraggeber tritt als lokaler Netzbetreiber auf und versorgt in seinem Einzugsgebiet über 35.000 Kunden mit Telefon- und Internet-Anschlüssen. Der entwickelte Webdienst ermöglicht den elektronischen Austausch von Informationen mit der Deutschen Telekom AG und löste ein zuvor faxbasierte Entstörungsverfahren ab.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit einer Telekom-Niederlassung in Ungarn umgesetzt. Die entwickelte Lösung erfüllt alle Anforderungen des ESEP-Standards und ist von der Deutschen Telekom für den Regelbetrieb freigegeben worden.

ESEP Zentrum

Für den Kunden wurde ein vollständiges Webportal von Grund auf neu programmiert und an ein bestehendes Ticketsystem, das der Verwaltung von Störungsmeldungen dient, angebunden. Ferner wurden alle nötigen Webservice-Komponenten entwickelt, um Daten mit der Telekom austauschen zu können. Das System verfügt über eine herstellerunabhängige Datenbankanbindung. Der Informationsaustausch erfolgt geschützt durch WS-Security und verschlüsselt per HTTPS.

Pfeil hoch Pfeil runter

Portal zur Verwaltung von Microsoft-Lizenzen

Im Rahmen des MSDNAA-Programms vergibt Microsoft kostenlos Software-Lizenzen der eigenen Produkte an Studenten und Hochschulangehörige (heute Microsoft DreamSpark). Im Jahr 2008 entwickelte NetPanther Tech für die Fachhochschule Südwestfalen ein Intranet-Portal zur Verwaltung und Vergabe dieser Lizenzen.

MSDNAA Logo

Eine katalogartige Darstellung ermöglicht die Auswahl einzelner Microsoft-Produkte. Das System stellt daraufhin automatisch Lizenzschlüssel aus einem zentralen Pool der Hochschule bereit. Darüber hinaus ist es Nutzern möglich, die nötigen CD-Abbilder der bestellten Anwendungen direkt von der Website herunterzuladen.

Das Lizenzverwaltungs-Portal wurde von Grund auf neu entwickelt und gezielt auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten. Eine weitestgehende Automatisierung von Prozessen reduziert den Pflegeaufwand des Plattformbetreibers. Die ansprechende Präsentation der Produkte konnte zudem zu einer stärkeren Nutzung des MSDNAA-Lizenzprogramms beitragen.

Pfeil hoch Pfeil runter

PizzaTimer Erweiterung für Opera

PizzaTimer

Seit April 2011 bietet NetPanther Tech eine Erweiterung für den Webbrowser Opera an. Der PizzaTimer bettet sich nahtlos in die Anwendung ein und kann als Kurzzeitwecker genutzt werden. Nach Ablauf einer zuvor festgelegten Zeit informiert die Browser-Erweiterung den Nutzer akustisch, etwa wenn seine Pizza fertig, der Tee durchgezogen oder die Kinder an der Schule abholbereit sind. Die Restzeit wird stets in der Menüleiste von Opera angezeigt.

Die Erweiterung basiert auf modernstem HTML5 und ist so programmiert, dass der Zeitmesser auch dann weiterläuft, wenn der Browser vorübergehend abgeschaltet ist. Der PizzaTimer ist vollständig lokalisierbar und derzeit in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Polnisch erhältlich. Der Download ist kostenlos.

Mit Browser-Erweiterungen selbst lässt sich selten Geld verdienen, doch sind sie ein gutes Werbemittel für andere Produkte oder Dienstleistungen. Die artverwandte Anwendungsklasse der Apps, etwa für Apples iOS oder Googles Android, erfreut sich ebenfalls zunehmender Beliebtheit.

Pfeil hoch Pfeil runter